Haus Fischbachau

Raumbildender Ausbau und Erweiterung eines denkmalgeschützten Bauernhauses

Die Bauaufgabe bestand in der räumlichen Erweiterung und der Gestaltung der Innenräume für ein historisches Bauernhaus. Das Haus in Alleinlage wurde als Hofanlage erbaut und im Laufe der Jahre um Anbauten und zahlreiche Nebengebäude ergänzt. Die neue Nutzung als Wohnhaus erfolgte im Einklang mit den denkmalrechtlichen Vorgaben und dem Konzept des Weiterbauens und Rückführung auf die gestaltprägenden Eigenschaften aus dem historischen Bestand.

Im Vordergrund stand bei dem Projekt der sensible Umgang mit authentischer Materialität und Formgebung. Die Erweiterung des Neubaus übernimmt hier eine Fortführung altbewährter Materialien unter neuen Vorzeichen. Die reduzierte Palette aus Stein, Massivholz und Putz wird im Detail auf zeitgenössische Anforderungen weiterentwickelt. Es entstehen Räume, die einen fließenden und harmonischen Übergang von Altbau zu Neubau bilden ohne dabei Eigenständigkeit in räumlicher Wirkung und Funktion einzubüßen.

Ein besonderes Augenmerk liegt in der Proportion der Räume, der Lichtführung und den raumbildenden Einbauten. Türen, Fenster, Kamine und Einbauten für Küche, Bäder und Ankleiden sind analog zum Altbau als Unikate in schlichter aber wertiger Formgebung mit authentischen Materialien und Liebe zum Detail gestaltet. Die funktionale Gliederung der Wohnbereiche schafft über doppelgeschossige Bereiche im Wohnraum und der Diele eine Erfahrbarkeit der Grundform des Einfirsthofs. Galerien im Obergeschoss schaffen räumliche Bezüge zu den Nutzungen im Erdgeschoss. Das erweiterte Untergeschoss beherbergt Sondernutzungen für Fitness, Musikproduktion und eine großzügige Garage für die Autosammlung der Bauherrschaft.

StandortPrivat
BauherrPrivat
ZeitraumSeit 2021
BauvolumenBGF 1.170m2
VerfahrenDirektauftrag
Kooperationspartner ArchitekturJohannes Wegmann Architekten, Schliersee
Innenarchitektur+RaumkonzeptBonauer Bölling, Berlin
Markus Bonauer, Michael Bölling
TeamLukas de Pellegrin